Sorg-los leben?!
Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!
(Philipper 4, 6)



Liebe Freunde unserer Kirchengemeinde Eysölden im "Netz"!

Ich "bewundere … Menschen, die sorglos in den Tag hinein leben können - diese Gabe hat mir der liebe Gott leider nicht auf meinem Lebensweg mit-gegeben." So Wolfgang Bosbach, der sich mal als pflichtbewussten Preußen bezeichnete, in einem Interview, zur Frage: "Welchen Wert hat für Sie Müßiggang?"

Wer möchte nicht mal sorglos in den Tag hineinleben, wie sonst nur im Urlaub? Aber wer kennt nicht eher, dass sich quälende Sorgen nicht abschütteln lassen? Sie sind Zeichen von Ungewissheit und Unsicherheit.

Wäre im Leben alles planbar, verfügbar, überschaubar, gäbe es keine Sorgen. Sorgen zeigen Mangel an, Verletzbarkeit, Knappheit. Das erzeugt ein bedrückendes Gefühl von Machtlosigkeit. Und erledigt sich eine Sorge, die nächste folgt bestimmt.
Gibt es einen gangbaren Aus-Weg? Gibt es ein sorgenfreies Leben, das nicht von Sorgen belastet ist?

Das gab es tatsächlich einmal: im Paradies. Dort lebten die Menschen in ungetrübter Gemeinschaft mit Gott, ihrem Schöpfer. Das Leben dort war sorglos, der Lebensstrom floss ungehindert. Gott schenkte alles reichlich und schützte das Leben seiner Menschen. Er sorgte für sie.

Doch seltsamerweise gaben sich die Leuten damals nicht damit zufrieden. Sie meinten, sie könnten selber für ihr Leben noch besser sorgen, ohne Gott.
Ein entsetzlicher Irrtum! Mit fatalen Folgen bis heute. Denn sie ließen sich zur Rebellion gegen Gott aufwiegeln. Damit trieben sie einen Keil in die bisher sorglose harmonische Gemeinschaft. Sie distanzierten sich von Gott - folglich distanzierte er sich auch von ihnen und wies sie aus seiner Gegen-wart, aus dem Paradies aus. (1. Buch Mose, Kapitel 3, Vers 16-19).

Seit dem Sündenfall ist das Leben in dieser Welt unsicher und voller Gefahren, verletzlich und vergänglich. Krankheit, Sterben und Tod hielten Einzug in der ganzen Schöpfung, bei Mensch und Tier. Das Leben wurde zeitlich begrenzt. Deshalb geht es vielen darum, dieses knapp gewordene Leben im Hier und Jetzt voll auszukosten und so viel wie möglich auszuleben, um in der kurzen Zeitspanne nichts zu verpassen.

So ist Sorge auch ein Zeichen von "Leben" abseits von Gottes Willen und ohne den treusorgenden Schöpfer und Lebens-Schaffer.

Doch trotz allem will Gott nicht, dass es bei dieser Trennung bleibt. Er möchte nicht, dass Sie sich, von Sorge getrieben, in Konsumgier stürzen, um Lebensqualität hinterherzujagen - und dann doch auf der Strecke bleiben.

Jesus will Ihnen neuen Lebensmut schenken. Deshalb bringt er Ihnen Leben pur: in seinem Sohn Jesus Christus. Alkohol, Drogen und anderes, das kurz-zeitig betäubt oder ablenkt, hilft nicht. Aber er - er hilft. Sein Name ist Programm: "Jesus" - "der Herr hilft, rettet". Wirkungsvoll und dauerhaft! Er bricht sich Bahn - gegen und durch alle Sorgen hindurch.
Kein Mensch kann aus eigener Kraft die Ursache des Sorgens selbst entsorgen. Denn jeder handelt doch immer wieder an Gott und dessen Willen vorbei, ignoriert und missachtet den lebendigen Schöpfer und bleibt in trennender Distanz zu Ihm. So wird er schuldig und unruhig.

Doch Jesus Christus bietet an, die Sache - diese Schuld und ihre strafenden Folgen - selbst in die Hand und auf sein Konto zu nehmen. Er allein kann dies, da auf Seinem Konto keinerlei Negativposten sind. Deshalb kann er für Ihre und meine Defizite aufkommen und diese Schulden ausgleichen.

Natürlich löst und beseitigt dies nicht automatisch alle Probleme in Ihrem Leben.
Doch nun sind Sie wieder umsorgt von Gott, dem Lebens-Schöpfer. Er sorgt in unendlicher Liebe für Sie - heute und darüber hinaus, durchs Sterben hindurch, ins ewige Leben bei Ihm.

Dann können Sie Gott für sich sorgen lassen. Er trägt Sie hindurch - durch alle Sorgen. So können Sie ruhig und gelassen beten. Dazu gehört auch, auf Ihn zu hören. Er will Ihnen bei allen Aufgaben und Anforderungen helfen, Sie leiten und begleiten. Das lässt gelassen und mutig leben.

Und gelassen aus und an Gottes Hand leben - das macht wirklich frei! Ihn machen lassen und sich von Ihm führen lassen. Er führt Sie in Seiner voraus-schauenden Weisheit-und voller Liebe zu Ihnen! - so, wie es langfristig gesehen am schönsten und besten für Sie ist!

Solch sorg-loses Leben wünsche ich Ihnen und mir!
Ihr Pfarrer Thomas Lorenz